Interessen und Positionen

Unterscheidung für effektives Konfliktcoaching und Rechtsberatung

Vielen Menschen fällt es schwer, zwischen Interessen und Positionen zu unterscheiden: „Das, was sie wollen“, ist schließlich ein „Interesse“. Diese Differenzierung kann wichtig sein, um ein „Denken in der dritten Alternative“ zu eröffnen, den Kuchen zu vergrößern, eh man ihn teilt.

Diese zwei Geschichten sensibilisieren für den Unterschied:

  • Zwei gute Freunde treffen zeitgleich am Obststand auf dem Wochenmarkt ein und greifen zeitgleich nach der letzten Orange. Ihre Position: Beide wollen unbedingt diese Orange. Sie streiten sich heftig. Der Verkäufer bietet an, sie durchzuschneiden, das wollen die beiden nicht: sie wollen beide die ganze Orange! Der Streit dauert an, bis der Verkäufer aufhorcht, als die beiden sagen, wozu sie die Orange unbedingt möchten. Ihr Interesse: Der eine möchte den Saft auspressen und trinken. Der andere möchte die Schale in seinen Kuchen.
  • Drei Geschwister streiten sich um den letzten Kürbis aus Omas Garten. Ihre Position: Der Kürbis. Ihr Interesse: Das Fruchtfleisch für eine Suppe, die Kerne, um sie zu rösten und die Schale, um einen Halloween-Kürbis daraus zu schnitzen. Sie streiten nicht um die Orange oder den Kürbis.

Die Komplexität von Konflikten macht es nicht einfacher, zu erkennen, wo die Trennlinie ist zu erkennen, was Ihnen wirklich wichtig ist und auf welche Schale oder Kerne Sie verzichten können. Interessen liegen selten auf der Hand und müssen erforscht werden. Das ist wesentlicher Bestandteil eines erfolgreichen Konfliktmanagements.

Konfliktcoaching kann genau das leisten. Wenn Sie Interesse oder Fragen zu unserem Konflikcoaching-Angebot haben, kontaktieren Sie uns gerne!

Print