Kartellrecht

Nutella bleibt unerreicht

Kartellamt genehmigt Fusion von Konkurrenten

Ein Beitrag von Fiona Schönbohm

Auf dem Markt der Nuss-Nougat-Cremes wird es jetzt bald noch eintöniger: Die zwei größten deutschen Konkurrenten von Nutella fusionieren jetzt. Aber wenn man den Statistiken Glauben schenken darf, interessiert das 90 Prozent der Konsumenten sowieso nicht. Nutella ist weiterhin unerreichter Marktführer.

Konkret geht es um den Erwerb der niederländischen Peeters-Gruppe durch die Wilhelm Reuss GmbH der deutschen Krüger-Gruppe. Das Bundeskartellamt hat den Erwerb vergangene Woche genehmigt.

Bestimmung des relevanten Marktes

Beide Gruppen sind Produzenten von sogenannten „Handelsmarken“. Dabei wird für Dritte ein Produkt hergestellt und geliefert, dass diese wiederum unter ihrer eigenen Marke weiterverkaufen. Sie stellen im Kartellrecht aber einen gemeinsamen Markt dar mit den Produzenten von sogenannten „Herstellermarken“, die ihr eigenes Produkt herstellen und unter ihrem eigenen Namen vermarkten. Dazu gehört auch Nutella.

Die Krüger-Gruppe ist dagegen führend auf dem Bereich der Handelsmarken. Sie produziert Nuss-Nougat-Cremes für die Eigenmarke Lidl (Mister Choc, Choco Nussa), Edeka (Gut & Günstig, Nussetti) und Aldi Süd (Nutoka), während die Peeters-Gruppe die Eigenmarken von Rewe (Bio, Ja) und Aldi Nord (Trader’s Joe’s) beliefert.

Keine Gefahr preislicher Absprachen

Das Bundeskartellamt argumentiert zugunsten der Fusion mit dem überragend großen Marktanteil von Nutella. Dieses erzielt 89% des Umsatzes auf dem deutschen Markt, insgesamt hält einen Anteil von zwei Dritteln. Auf die Krüger- und Peeters-Gruppe entfallen zusammen 11% des Umsatzes

Die Bedeutung von Nutella sei damit auf dem Endverbrauchermarkt so groß, dass die Verhaltensspielräume und die Preisgestaltung der fusionierenden Hersteller ohnehin gering seien. Zudem, so das Kartellamt, sei es den in- und ausländischen Wettbewerbern ohne weiteres möglich, ihre Kapazitäten auf Nachfrage der Lebensmitteleinzelhändler auszubauen.

Echte Alternative zu Nutella & Co

Das Ergebnis des Bundeskartellamtes kann man durchaus kritisch sehen. Durch den Zusammenschluss der Unternehmen werden in Zukunft alle auf dem deutschen Markt erhältlichen Handelsmarken von demselben Produzenten hergestellt. Damit gibt es in Zukunft faktisch eine Alternative, wenn Sie kein Nutella essen möchten.

Gerade Nuss-Nougat-Cremes sind mit ihrem hohen Palmöl-Anteil erheblich an der Rodung des Regenwaldes und damit an dem Klimawandel beteiligt. Wer durch sein eigenes Konsumverhalten diesem ein Ende bereiten möchte, sollte es ohnehin mit einer echten Alternative ohne Palmöl probieren. Dort ist der Markt auch noch völlig unbeherrscht.

Kontaktformular für unverbindliche Mandatsanfragen

Schildern Sie uns Ihr Anliegen und/oder lassen Sie sich zurückrufen.

Hiermit willige ich in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung (Ziffer VIII.) ein. Die Daten werden zur Bearbeitung meiner Kontaktanfrage benötigt und nicht an Dritte weitergegeben. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Erklärung gegenüber ROSE & PARTNER widerrufen.