Auch in der Corona-Krise sind wir uneingeschränkt für Sie da.
Nutzen Sie unsere Beratungsmöglichkeiten in unseren Kanzleiräumen, per Telefon, E-Mail und auch Videokonferenz.
Gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht

Hohe Strafe für Raubkopierer von US-Gericht verhängt

Ein US-Bundesgericht hat eine umstrittene Entscheidung eines Geschworenengerichts in den USA bestätigt, das eine harte Strafe gegen einen zur Tatzeit Jugendlichen verhängte, der über eine Tauschbörse illegal Musik heruntergeladen und verbreitet hat. Der heutige Student soll für jede Datei 22.500 Dollar Schadensersatz zahlen - in der Summe mehr als eine halbe Millionen Euro. Dies sah die Richterin auch keinesfalls als zu hoch an und wies darauf hin, dass nach geltendem Recht für die Urheberrechtsverletzungen auch Strafen bis zu 4,5 Millionen Dollar möglich seien.

Hintergrund

Wie auch in Deutschland kämpft die Musik- und Filmindustrie gegen illegale Downloads im Internet. Hierzulande haben die Aktivitäten in Tauschbörsen aufgrund der massenhaften Verfolgung von Urheberrechtsverstößen jedoch stark nachgelassen. Auch hier verlangen Künstler und Medienindustrie Schadensersatz und setzen auch auf Abschreckung. Politisch ist die Zukunft und Ausgestaltung des Urheberrechts in neuen Medien wie dem Internet umstritten.