Familienrecht

Scheidungsopfer Sky du Mont?

Versuch’s doch mal mit Ehevertrag

Ein Beitrag von Dr. Marko Oldenburger, Fachanwalt für Familienrecht in Hamburg

Vier Hochzeiten und vier Scheidungen -  das ist die vorläufige Bilanz des Schauspielers Sky du Mont. Erst kürzlich konnte man in verschiedenen Medien einige Informationen über das Scheitern seiner letzten Ehe seiner Frau Mirja nachlesen. „Sehr teuer“ sei es für ihn gewesen und eine weitere Heirat könne er sich „nicht leisten“.

Das kosten Ehe und Scheidung wirklich

Da fragt man sich, welche wirtschaftlichen Risiken eine Ehe tatsächlich mit sich bringt. Zunächst einmal  folgt durch die Eheschließung keine Vermischung oder Übertragung von Vermögenswerten. Erst bei der Scheidung kann es zu einem sogenannten Zugewinnausgleich kommen. Dann muss derjenige, der während der Ehe mehr Vermögen angehäuft hat als der andere, diesem die Hälfte der Differenz auszahlen.

Man kann davon ausgehen, dass Sky du Mont während der Ehe mit Mirja du Mont mehr Vermögen angehäuft hat als seine Frau, die ihm für seine berufliche Karriere den Rücken frei gehalten und sich um die gemeinsamen Kinder gekümmert hat. Die Darstellung in den Medien, der Schauspieler habe aufgrund der Scheidung ein Haus auf Sylt und eine Villa in Hamburg verloren und müsse seitdem in einer „Wohnung“ leben, kann aber kaum allein den Mechanismen des Zugewinnausgleichs begründet sein.

Scheidungsfolgen besser mit Ehevertrag selbst regeln

Wie schlimm es Sky du Mont nun tatsächlich getroffen hat und welche Umstände im Einzelnen dafür verantwortlich waren, darüber lässt sich nur spekulieren. Mit großer Sicherheit aber darf man behaupten, dass der Fernsehstar mit einem ordentlichen Ehevertrag besser gefahren wäre. Gerade zum Schutz größerer Immobilienvermögen bietet sich die Nutzung dieses Gestaltungsinstruments an. Insbesondere lässt sich nämlich im Rahmen eines Ehevertrags der Zugewinnausgleich ausschließen oder zumindest modifizieren.

Warum eine erfolgreiche Persönlichkeit mit dem Erfahrungsschatz von bereits drei gescheiterten Ehen auch bei der vierten Heirat auf einem solchen Ehevertrag verzichtet, bleibt vermutlich das Geheimnis von Herrn du Mont. Vielleicht gibt er ja dem Institut der Ehe ja doch noch eine fünfte Chance und regelt dabei das Wirtschaftliche im Voraus. Dann kann er sich womöglich auch einen Scheidungsanwalt sparen. Die sind in Hamburg nämlich auch nicht billig.