Software-Lizenzvertrag

Rechtliche Gestaltung und Prüfung von Software-Lizenzen

Das Recht zur Nutzung von Software kann über verschiedene Formen von Softwarelizenzen eingeräumt werden. Die Lizenz vermittelt dem Nutzer das Recht, eine Softwareanwendung nutzen zu dürfen. Durch Lizenzverträge können entweder einfache oder exklusive (d.h. ausschließliche) Rechte eingeräumt werden. Unsere Rechtsanwälte für Wirtschaftsrecht und IT-Recht begleiten Unternehmen, Agenturen, Programmierer etc. in allen Stadien der Vertragsgestaltung im Rahmen der Lizenzierung von Software.

Anwaltliche Leistungen bei Softwarelizenzverträgen

Als spezialisierte Kanzlei im Bereich IT-Recht beraten wir Sie von unseren Standorten in Hamburg, Berlin und München aus zu allen Fragen rund um Softwarelizenzverträge.

  1. Prüfung von Lizenzverträgen
  2. Rechtliche Beratung zu notwendigen vertraglichen Anforderungen für Ihr Unternehmen
  3. Entwurf und Gestaltung von Softwarelizenzverträgen
  4. Beratung zu Schutz von Software
  5. Rechtliche Begleitung von IT-Projekten und Outsourcing-Projekten
  6. Gerichtliche und außergerichtliche Durchsetzung bzw. Abwehr von Ansprüchen aus Softwarelizenzverträgen (IT-Litigation)

Rechtlicher Hintergrund

Als „klassischer“ Vertrag aus dem IT-Recht begegnen uns Softwarelizenzverträge in unserer Beratungspraxis fast täglich. Typischerweise wird mit einem solchen Vertrag das Verhältnis zwischen dem Besteller bzw. Käufer von Software und dem Software-Hersteller bzw. Software-Entwickler geregelt. Je nach Lizenzmodell und Vertragsinhalt werden insbesondere diese Verträge zur Softwareüberlassung unterschieden:

  • Softwaremietvertrag
  • Softwarekaufvertrag
  • End User Licence Agreement (EULA)

Oft betrifft die Nutzungsüberlassung von Software Standard-Lösungen, z.B. Standard-Software wie Office-Anwendungen, CAD-Systeme oder Buchhaltungssoftware.

Geregelt werden muss insbesondere die Frage der Gegenleistung (einmaliges Entgelt, monatliche Lizenz/Miete). Ein sehr bedeutendes Thema in der Vertragsgestaltung ist die genaue Vereinbarung von Art und Umfang der Nutzungsrechte. Lizenzverstöße können zivilrechtliche Schadensersatz- und Unterlassungsforderungen auslösen. Daher ist ein proaktives Lizenzmanagement und eine entsprechende Kontrolle dringend erforderlich.

Softwarelizenzverträge in Bezug auf individuelle Software werden in der Regel im Rahmen von Softwareerstellungsverträgen und in IT-Projekten geschlossen.

Typische Inhalte eines Lizenzvertrages

Kernpunkte eines Lizenzvertrags sind

  • Leistungsumfang der Anwendung,
  • die Festlegung der Anzahl der berechtigten Nutzer,
  • Übertragung/Einräumung der erforderlichen urheberrechtlichen Nutzungsrechte,
  • Gewährleistung und Haftung,
  • Garantiebestimmungen,
  • die Laufzeit sowie
  • die Lizenzgebühr und das Vergütungsmodell.

Weiterhin wird im Rahmen der Lizenzierung von Software vertraglich geregelt, ob und in welchem Umfang Support und Schulungen geleistet werden, welche Verfügbarkeit der Anwendung gewährleistet wird (sog. Service Level Agreement), zu welchen Anlässen und in welchen Intervallen Updates erfolgen (Software-Wartungsvertrag bzw. Software-Pflegevertrag) und in welchem Rahmen kundenindividuelle Änderungen an der Software vorgenommen werden (Change Management).

All diese Disziplinen werden unter dem Oberbegriff IT-Vertragsrecht zusammengefasst. Gern beraten wir Sie zu auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Lösungen und Vertragsgestaltungen.


Unsere Anwälte im IT-Recht stehen Ihnen zu Fragen in Bezug auf Softwarelizenzverträge kompetent zur Verfügung. Für eine unverbindliche Anfrage kontaktieren Sie bitte direkt telefonisch oder per E-Mail einen unserer Ansprechpartner oder nutzen Sie das Kontaktformular:

Kontaktformular für unverbindliche Anfragen

Schildern Sie uns Ihr Anliegen und/oder lassen Sie sich zurückrufen.

Hiermit willige ich in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung (Ziffer VIII.) ein. Die Daten werden zur Bearbeitung meiner Kontaktanfrage benötigt und nicht an Dritte weitergegeben. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Erklärung gegenüber ROSE & PARTNER widerrufen.

Print