Rechtsanwalt Dr. Ronny Jänig leitet die Kanzleiniederlassung von ROSE & PARTNER LLP in Berlin. Mit Dr. Boris Jan Schiemzik steht er dem Bereich Gesellschaftsrecht und Handelsrecht vor. Im Aktienrecht liegt einer seiner Spezialkompetenzen.

Dr. Ronny Jänig, LL.M.Rechtsanwalt
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Ob in der beratenden Gestaltung oder in der streitigen Auseinandersetzung – Wirtschaftsrecht ist anwaltliche Tätigkeit auf höchstem Niveau

Expertise und Tätigkeit

Rechtsanwalt Dr. Ronny Jänig leitet unsere Kanzleiniederlassung in Berlin. Er ist Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht und steht bei ROSE & PARTNER gemeinsam mit Dr. Boris Jan Schiemzik dem Bereich Gesellschaftsrecht & Handelsrecht vor.

Zu den Kernkompetenzen von Ronny Jänig gehören die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung bei Auseinandersetzungen unter Gesellschaftern, die Durchsetzung bzw. Abwehr von Gesellschafterrechten und Haftungsansprüchen (auch D&O Versicherungsschutz) sowie die steuerlich optimierte Gestaltung gesellschaftsrechtlicher Verhältnisse. Eine seiner Spezialkompetenzen von Ronny Jänig liegt im Aktienrecht.

Zu seinen Mandanten gehören insbesondere GmbH-Geschäftsführer, Vorstände, Aufsichtsratsmitglieder und Gesellschafter von Kapitalgesellschaften und Personengesellschaften.

Im Handelsrecht berät Dr. Jänig Unternehmen, Vertriebsvermittler und Handelsvertreter speziell in Fragen des Vertriebsrechts.

Werdegang

Nach erfolgreichem Studium der Rechtswissenschaft in Göttingen promovierte Dr. Jänig bei Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Immenga zu einem aktienrechtlichen Thema, das ihn zu Forschungsaufenthalten nach Frankreich, England und in die Schweiz führte. Seine Promotion wurde mehrfach prämiert und gefördert durch den Arbeitskreis für Wirtschaft und Recht im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft und die Deutsche Bank AG.

Nach dem Referendariat am Oberlandesgericht Frankfurt/Main wurde Dr. Jänig Rechtsanwalt bei Noerr LLP., einer führenden internationalen Wirtschaftskanzlei. Hier beriet er Mandanten vor allem in Fragen des GmbH- und Aktienrechts. Anschließend war Dr. Jänig wissenschaftlich an der Universität Göttingen tätig und erwarb in dieser Zeit den Master of Laws in Durham (England). Durch seine Dozententätigkeit und zahlreiche Veröffentlichungen im Gesellschaftsrecht, insbesondere im Aktienrecht, genießt er einen ausgezeichneten Ruf in der Wissenschaft und in der Praxis.

2011 konnten wir Herrn Dr. Jänig als Partner für die Leitung unseres Büros in Berlin gewinnen.

Persönliches

Dr. Jänig ist in der Lausitz aufgewachsen, dem Land der weiten Kiefernwälder und blauen Seen. Nach seiner Schulbildung in Deutschland und den USA studierte und lebte er in den traditionsreichen Universitätsstädten Göttingen und Durham, England.

Eine weitere Leidenschaft von Dr. Jänig ist die Innenarchitektur. Lässt es die Zeit zu, entspannt er beim Entwerfen und Fertigen von Möbeln sowie Designstücken aus Holz und Edelstahl. Mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Kindern genießt der Familienmensch Dr. Jänig die freien Tage des Jahres in der Natur - am liebsten an ruhigen Stränden der Ostsee und in entlegenen Bergen.

Daten

Studium

  • Georg-August-Universität Göttingen
  • University of Durham (England), Master of Laws (LL.M.)

Promotion & Forschung

  • Thema der Promotion: "Die aktienrechtliche Sonderprüfung - eine rechtsvergleichende Untersuchung zur außerordentlichen Kontrolle der Verwaltung im deutschen, schweizerischen, französischen, englischen und niederländischen Aktienrecht"
  • Preise für die Promotion: Hochschulpreis des Deutschen Aktieninstituts 2005; Preis der Juristischen Fakultät, Georg-August-Universität Göttingen; Dissertationspreis der Esche-Schümann-Commichau-Stiftung
  • Forschungsaufenthalte an der Universität St. Gallen (HSG), am Institut of Advanced Legal Studies (London) und an der Université d' Orléans

Vorherige Tätigkeiten

  • BÖAG Börsen AG, Hannover/Hamburg
  • Slaughter and May, London
  • Hengeler Mueller, Frankfurt
  • Noerr LLP (vormals Nörr Stiefenhofer Lutz), München/Dresden
  • Akademischer Rat a.Z. an der Juristischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen

Dozententätigkeit

  • Lehrbeauftragter der Georg-August-Universität Göttingen

Mitgliedschaften

  • Gesellschaftsrechtliche Vereinigung, Vereinigung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht (VGR) e.V.
  • Gesellschaft für Rechtsvergleichung e.V.
  • Arbeitskreis Handels- und Gesellschaftsrecht des Berliner Anwaltvereins

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch

Veröffentlichungen (Bücher, Fachbeiträge u.a.)

  • Sonderprüfungen: Praxishandbuch zu den Sonderprüfungen des Aktien- und GmbH-Rechts, ca. 300 Seiten, Verlag C.H.Beck (in Vorbereitung)
  • Bürgers/Körber, Kommentar zum Aktiengesetz, 4. Auflage, 2017, §§ 142-148, 258-261a AktG
  • Minderjährige Kinder als Gesellschafter (Beteiligung an Familienpools, Holdinggesellschaften und Familiengesellschaft), in: NWB Steuer- und Wirtschaftsrecht 25/2016, Seiten 1897 ff.
  • GmbH-Konfliktfelder bei Feststellung Jahresabschluss und Gewinnverwendung, NWB Steuer- und Wirtschaftsrecht, Arbeitshilfe März 2016, inklusive Musterprotokoll zur Feststellung des Jahresabschlusses und Gewinnverwendung [EAAAF-69689]
  • Feststellung des GmbH-Jahresabschlusses: Rechtliche Grundlagen mit Hinweisen zur Vermeidung von bzw. zum Umgang mit Gesellschafterkonflikten - Fragen und Antworten, NWB Steuer- und Wirtschaftsrecht, Arbeitshilfe März 2016 [OAAAE-84830]
  • Gesellschaftsverträge - ein Wegweiser im Dschungel der Mehrheitsklauseln, Gründerszene, 06.10.2015, www.gruenderszene.de/allgemein/gesellschaftsvertrag-mehrheitsklauseln 
  • Zur Ausübung der Rechte aus einem Geschäftsanteil an einer GmbH durch eine ungeteilte Erbengemeinschaft, Anmerkung zu OLG Nürnberg, Urteil vom 16.07.2014 - 12 U 2267/12, EWiR 6/2015, Seite 175
  • Die aktienrechtliche Sonderprüfung – Eine rechtsvergleichende Untersuchung zur außerordentlichen Kontrolle der Verwaltung im deutschen, schweizerischen, französischen, englischen und niederländischen Aktienrecht, 2. Auflage, 2008
  • Selected Essays on Arbitration, Corporate Insolvency and Restitution, Universitätsverlag Göttingen, 2012
  • Sonderprüfungen: Praxishandbuch zu den Sonderprüfungen des Aktien- und GmbH-Rechts, ca. 300 Seiten, Verlag C.H.Beck (in Vorbereitung)
  • Zur Ausübung der Rechte aus einem Geschäftsanteil an einer GmbH durch eine ungeteilte Erbengemeinschaft, Anmerkung OLG Nürnberg, 16.07.2014, Az 12 U 2267/12, in: EWiR 2015, 175
  • Einziehung eines GmbH-Geschäftsanteils ohne gesetzlich vorgeschriebene Konvergenz, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 2. Dezember 2014, Az II ZR 322/13, in: NWB Steuer- und Wirtschaftsrecht 22/2015, Seiten 1637 ff.
  • Feststellung des GmbH-Jahresabschlusses: Rechtliche Grundlagen und Strategien bei Gesellschafterkonflikten - Fragen und Antworten, in: NWB Steuer- und Wirtschaftsrecht, Arbeitshilfe (NWB DokID: OAAAE-84830), Februar 2015
  • GmbH-Anteilsverkauf: Klarstellungen betreffend Anteilsteilung und Korrektur der Gesellschafterliste, Anmerkung zu BGH, Urteil von 17.12.2013, Az II ZR 21/12, in: NWB Steuer- und Wirtschaftsrecht 12/2014, Seiten 855 ff.
  • Gesellschafterliste im Gesellschafterstreit in der GmbH, NWB 37/2013, S. 2932 ff.
  • Änderung der variablen Vergütung von Aufsichtsratsmitgliedern einer Aktiengesellschaft, Anmerkung zu LG München I, Urteil vom 27.12.2012, Az 5 HK O 9109-12, EWiR 18/2013, S. 567
  • Zwangsweise Anpassung der Geschäftsführervergütung, in: NWB Steuer- und Wirtschaftsrecht 32/2012, Seiten 2629 ff.
  • Virtual Stock Options - Mitarbeiterbeteiligung im Startup, in: Gründerszene, 27. Juli 2012 (www.gruenderszene.de/recht/virtual-stock-option)
  • Insolvenzrechtliche Geschäftsführerhaftung für Zahlung rückständiger Steuern und Sozialabgaben, Anmerkung zu BGH, Urteil v. 25.01.2011, Az. II ZR 196/09, BB 2011, 781
  • Rechtsmittelverfahren, Freiwillige Gerichtsbarkeit und intertemporales Recht: Das Übergangsrecht des FamFG – Anmerkung zu BGH, 01.03.2010, II ZB 1/10 „IKB“, EWiR 2010, 183 (§ 142 AktG 1/2010)
  • Informing Shareholders and Investors: A Behavioral and Economic Approach to Company Law, Journal of Interdisciplinary Economics 2010, 85 (zusammen mit G.Spindler)
  • FamG: Neues Verfahrensrecht für Streitigkeiten nach AktG und GmbHG, ZIP 2010, 110 (zusammen mit F.Leißring)
  • Das Einschlafen von Verhandlungen im Regelungszusammenhang des § 203 BGB, ZGS 2009, 305
  • Rezension: Arbeitshandbuch für Aufsichtsratsmitglieder, Semler / von Schenck, 3. Auflage, C.H. Beck, WM 2009, 1487
  • Positive Beschlussanfechtungsklage und Gegenstand der Sonderprüfung – Anmerkung zu LG München I, 31.03.2008, 5 HK O 20117/07, EWiR 2009, 325 (§142 AktG 1/2009)
  • Rechte des besonderen Vertreters in Bezug auf die Hauptversammlung – Anmerkung zu LG München I, B. v. 28.07.2008 – 5 HK O 12504/08, WuB II A § 147 AktG 09
  • Bilanzrechtliche Sonderprüfung (§ 258 AktG) – Anmerkung zu OLG München, B. v. 20.06.2006 - 31 Wx 36/06, NZG 2008, 257
  • Die Company Law Reform Bill – Neues Gesellschaftsrecht für das Vereinigte Königreich, RIW 2006, 270
  • Entwicklungen im Kapitalmarktrecht, Geld & Brief 2005 (5), 12
  • Der Gegenstand der aktienrechtlichen Sonderprüfung, WPg 2005, 761
  • Bankgeheimnis und Bankauskunft, S.118-149, in: Bank- und Kapitalmarktrecht case by case, Hrsg.  G. Spindler, Frankfurt/Main 2005 (mit F. Christoph)
  • Die aktienrechtliche Sonderprüfung und UMAG, BB 2005, 949
  • Verantwortlichkeit für falsche Kapitalmarktinformationen in Frankreich – das droit des marchés financiers, RIW 2002, 729-736 (zusammen mit Prof. Dr. Fleischer)