Trennungsvereinbarung

Regelungen der getrennt lebenden Ehegatten bis zur Scheidung

Zwischen der Ehe und der Scheidung steht die Trennung. Ehepaare, die sich trennen, sollten stets auch die Möglichkeit einer sogenannten Trennungsvereinbarung (bzw. "Getrenntlebensvereinbarung") in Betracht ziehen. Ein solcher Vertrag entspricht im Wesentlichen einem Ehevertrag oder auch einem Scheidungsfolgenvertrag.

Unsere Fachanwälte für Familienrecht gestalten und prüfen Trennungsvereinbarungen und setzen diese außergerichtlich oder gerichtlich durch.

Für eine unverbindliche Anfrage kontaktieren Sie bitte direkt telefonisch oder per E-Mail einen unserer Ansprechpartner oder nutzen Sie das Kontaktformular am Ende dieser Seite.

Warum Trennungsvereinbarung?

Trennungen sind rechtlich komplex und ihre Folgen häufig nur schwer vorhersehbar. Was für die  Eheschließung und auch die Scheidung gilt, ist daher auch für die Zeit der Trennung eine unbedingte Empfehlung: vereinbaren Sie mit Ihrem Partner möglichst alles, was sich vereinbaren lässt.

Eine Trennungsvereinbarung  hat das Potenzial für nachhaltige  Regelungen, die Streit vermeiden und insbesondere eine spätere Scheidung deutlich entspannter werden das.

Besonders geboten ist ein Vertrag von getrennten Ehegatten im Vorfeld einer Unternehmerscheidung bzw. Managerscheidung.

Inhalt, Grenzen und Form von Vereinbarungen während der Trennung

Inhaltlich bezieht sich die Vereinbarung nicht auf eine Scheidung. Sie regelte das eheliche Zusammenleben nach der Trennung. Typische Bestandteile  eines Trennungsvertrags sind:

  1. Ausschluss des Zugewinnausgleichs für die Zukunft
  2.  Ausschluss des Versorgungsausgleichs für die Zukunft
  3.  Regelungen zur Nutzung des Familienheims und Aufteilung von Haushaltsgegenständen
  4.  Regelungen zum Sorge- und Umgangsrecht bezüglich gemeinsamer Kinder

Da der Verzicht auf Trennungsunterhalt rechtlich unzulässig ist, beziehen sich Trennungsvereinbarungen regelmäßig nicht auf Unterhaltsansprüche während der Trennung. Mehr zum Thema finden Sie hier: Trennungsunterhalt

Für die Trennungsvereinbarung gelten die gleichen Formvorschriften wie für Eheverträge oder Scheidungsvereinbarungen. Daher ist insbesondere dann eine notarielle Beurkundung des Vertrags notwendig, wenn zum Beispiel eine Gütertrennung oder Vereinbarungen über den Versorgungsausgleich oder  die Übertragung einer Immobilie Bestandteil der Vereinbarung der getrennt lebenden sein soll.

Kontaktformular für unverbindliche Anfragen

Schildern Sie uns Ihr Anliegen und/oder lassen Sie sich zurückrufen.

Hiermit willige ich in die Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung (Ziffer VIII.) ein. Die Daten werden zur Bearbeitung meiner Kontaktanfrage benötigt und nicht an Dritte weitergegeben. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Erklärung gegenüber ROSE & PARTNER widerrufen.